Obwohl es schwierig ist, Orangenhaut loszuwerden, ist es nicht unmöglich! Alles, was es braucht, ist Regelmäßigkeit und die Einführung von ein paar guten Gewohnheiten. Wenn wir jetzt den Kampf gegen Cellulite aufnehmen, werden wir im Sommer sicherlich kurze Hosen und Badeanzüge tragen können – und zwar ohne Komplexe! In diesem Artikel erfährst Du, welches Öl als natürlicher Cellulite-Bekämpfer wirkt, ob es Cellulite-Ergänzungsmittel gibt und ob Kollagen gegen Cellulite wirksam sein kann.

Der natürliche Cellulite-Bekämpfer

Um Cellulite zu bekämpfen, ist es notwendig, umfassend zu handeln – von innen und von außen. Auf dem Markt gibt es viele Präparate, die mit dem Versprechen locken, die Haut in wenigen Tagen zu glätten. Sollte man ihnen Glauben schenken? Unserer Meinung nach kommen die besten Kosmetika aus der Natur, weshalb wir Kürbiskernöl zur Bekämpfung von Cellulite empfehlen.

Es enthält gesättigte Fettsäuren, Phytosterine und Squalan, die nicht nur die Haut glätten und straffen, sondern auch eine Anti-Falten-Wirkung haben. Das Öl ist daher ein universelles und hundertprozentig natürliches Kosmetikmittel, das nicht nur auf Cellulite, sondern auch auf Gesichtshaut und Haare wirkt.

Vorsicht: Einfaches Einschmieren wird keine spektakulären Ergebnisse bringen! Wenn Du Cellulite wirklich loswerden willst, kombiniere das Auftragen von Öl mit einer sanften Massage. Du kannst Deine Oberschenkel kneten, kneifen und abklopfen. Es ist wichtig, dass Du die Richtung von den Knien zum Herzen einhältst. Du kannst auch in spezielle Rollen mit Massagezungen (sie fördern die Durchblutung!) oder in eine chinesische Blase investieren, die seit langem zur Minimierung von Cellulite-Läsionen empfohlen wird. Wichtig: Die Massagen sollten regelmäßig, mindestens viermal pro Woche, durchgeführt werden, denn nur so werden Ergebnisse sichtbar.

Cellulite-Ergänzungsmittel – gibt es sie wirklich?

In einer idealen Welt sollte die Einnahme eines Cellulite-Präparats unser Problem innerhalb von Stunden lösen. Leider ist das nicht so einfach! Das wirft die Frage auf, ob es sich überhaupt lohnt, Geld für breit beworbene Cellulite-Präparate auszugeben. Unserer Meinung nach macht es nur Sinn, wenn wir zusätzlich andere gesunde Gewohnheiten in unser Leben einführen.

Was trägt zur Entstehung von Cellulite bei? Erstens: verarbeitete Lebensmittel, d. h. all die hefigen, teigigen und schnell verfügbaren Speisen, nach denen wir uns so oft sehnen. Generell wirkt sich eine unausgewogene Ernährung mit einem Mangel an Gemüse und natürlichen Ballaststoffen zerstörerisch auf die Haut aus. Wenn wir einen schönen Körper haben wollen, müssen wir uns in erster Linie gut und gesund ernähren. Punktum! Auch Bewegungsmangel ist für Cellulite verantwortlich. Um das zu ändern, muss man wirklich nicht 7 Mal pro Woche ein anstrengendes Workout durchmachen. Konzentrieren wir uns zunächst auf kleine Änderungen in unserem Tagesablauf: mehr Spaziergänge, Verzicht auf das Auto, auf den Aufzug, Suche nach einer Tätigkeit, die uns Spaß macht und keine unangenehme Notwendigkeit für uns darstellt. Zweifellos wird die Qualität Deiner Haut dann viel besser sein!

Wenn wir die oben genannten Punkte beachtet haben, können wir uns nach dem richtigen Nahrungsergänzungsmittel umsehen, um den Kampf gegen Cellulite „anzukurbeln“.

  • Primabioitc Collagen

    Primabiotic Collagen

    Ab 79.90 
    Ausführung wählen

Kollagen gegen Cellulite – Erfolg? oder Misserfolg?

Hydrolysiertes Kollagen ist vor allem für seine gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt. Es hat sich herausgestellt, dass es auch viel Gutes für unser Aussehen tun kann. Bei regelmäßiger Anwendung glättet es tiefe Falten, festigt die Haut, strafft sie und hat allgemein eine „Anti-Schwerkraft“-Wirkung. Es verbessert die Qualität der Haut, weshalb es als Ergänzung zur Anti-Cellulite-Behandlung empfohlen wird. Kollagen gegen Cellulite ist also ein vielseitiges Ergänzungsmittel, das nicht nur von innen, sondern auch von außen wirkt.

Oft gelingt es uns, durch eine Änderung unserer Ernährung und ausreichend Bewegung Gewicht zu verlieren, was wiederum die Entstehung von Dehnungsstreifen begünstigt. Die unschönen Beulen auf der Haut, die mit der Gewichtsveränderung einhergehen, können ein weiteres Ärgernis darstellen. Auch in diesem Fall kann hydrolysiertes Kollagen wahre Wunder bewirken!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Kampf gegen Cellulite ein schrittweiser Prozess ist. Wenn wir einige Veränderungen vornehmen und die Vorteile der Natur nutzen, werden wir uns in unserer eigenen Haut wohler fühlen und mutig in die Bikinisaison gehen.

Wenn Du bereits Kollagen gegen Cellulite ausprobiert hast, lass uns unbedingt wissen, welche Ergebnisse Du erzielt hast!

Lies auch: B-Vitamine – Eigenschaften und Risiken eines Mangels